Category Archives: China-Tagebuch

VisitChina.de Tagebucheintrag # 469 ( von 479 )

Die ersten Bilder! Auf Kauai regnet es ununterbrochen und leider sind viele Strassen gesperrt. Habe trotzdem einen offenen Wanderweg gefunden und der Regenwald dort war wunderschön, auch wenn meine Schuhe danach zwei große Schlammklumpen waren, mit denen ich mich an der Hotelrezeption vorbeischleichen musste… Das rechte Bild zeigt das Innere des Haleakala Kraters (Maui) – mit blauem Himmel, aber 15 Minuten später war hier wieder dicht.

VisitChina.de Tagebucheintrag # 468 ( von 479 )

Dass ich die Strasse nach Hana gestern bei Dauerregen gefahren bin, war gar nicht so schlimm, denn umso weniger Touristen sind unterwegs und die Wasserfälle am Wegesrand waren natürlich voll in Betrieb! Als ich heute morgen um 6 Uhr aus dem Fenster sah, um das Wetter für die Fahrt zum Haleakala Krater zu prüfen, sah ich plötzlich blauen Himmel! War dann auch wirklich beeindrucken von Meereshöhe in einer Stunde auf 3000m zu fahren… bedeutet auch von 30Grad auf Gefrierpunkt! Bin dann in 5 Stunden in den Krater ab- und wieder 800m aufgestiegen … das war dann der sportliche Teil, nachdem ich mich ja sonst schon an diese typisch amerikanische Unsitte angepasst habe alles mit dem Auto zu fahren (…bedingt durch den Mangel an öffentlichen Verkehrsmittel und die großen Distanzen). Selbst abends am Strand, zum Beobachten des Sonnenuntergange steigt man nicht aus dem Auto aus… nicht nur China ist anders, hier könnte ich auch mal einiges Ungewöhnliches zusammenfassen. Morgen fliege ich weiter nach Kauai und hoffe

VisitChina.de Tagebucheintrag # 467 ( von 479 )

Morgen fliege ich weiter nach Maui und hoffe auf besseres Wetter, denn die letzten Tage kam die Sonne hier kaum durch. Anderseits bin ich ja auch kein Strandmensch oder Sufer, aber dass man bisher die Berge nicht sehen konnte und ich auch beim Whale Watching wieder ohne Foto eines großen Säugers zurückkehren musste, war etwas enttäuschend ( in Neuseeland und Grönland ging’s mir schon genauso.)

VisitChina.de Tagebucheintrag # 466 ( von 479 )

Aloha! Bin gut in Hawaii angekommen, nur leider spielt das Wetter noch nicht so ganz mit, aber vielleicht ist das für meine inzwischen typisch chinesisch blasse Haut auch ganz gut so. Habe mich erstmal gewundert, dass zwischen Einsteigen in Tokyo Flughafen und Ankunft in Honolulu kein Unterschied war … überall Japaner! Scheint hier auf der Insel die zweite Landessprache zu sein … na ja, zumindest kann ich damit der Amerikanischen Küche etwas ausweichen, den an jeder Ecke gibt es Ramen und Sushi.

VisitChina.de Tagebucheintrag # 465 ( von 479 )

He, das wird ja wirklich noch ! War gestern Abend auf meinem ersten Punk-Konzert in China. Als Hauptakt hat in der Shuffle Bar die Band SUBS! aus Beijing gespielt und das war wirklich ein unglaublich guter Kontrast zu den vielen Schmusesong-Coverbands die normalerweise täglich das gleiche Repertoir in den Kneipen Shanghais abspielen. Wenn man die optisch unscheinbare Sängerin mal so zufällig auf der Straße treffen würde, könnte man sich nie vorstellen mit welcher gewaltigen Energie und Stimme sie gestern Abend da auf der Bühne rumgesprungen ist. Absolut professionell und für eine Chinesin völlig untypisch-unbefangen! Na ja, Beijing hat auch eine richtige Kulturszene während Shanghai dafür bekannt ist, dass nur das Business zählt. Überigens: In meiner Jugend hat man noch Feuerzeuge während des Konzertes schwenkend in die Höhe gehalten …gestern bot sich mir ein vergleichbares Bild, nur ragten nun überall Fotohandys aus der Menge.

VisitChina.de Tagebucheintrag # 464 ( von 479 )

War gerade nur knapp eine halbe Stunde vor dem Haus, um ein paar Testphotos mit meiner neuen Kamera zu machen. Ist wirklich unglaublich welche Motivvielfalt einem da in Shanghai sofort entgegenspringt ! Habe auch gleich die Nachteile der Digitalen Fotografie erkannt …man drückt öfters ab und die Festplatte füllt sich rasend schnell. Anderseits macht man eher mal Fotos, die man sonst wegen der schwierigen Lichtverhältnisse nicht wagen würde und hat größere Chancen auf spontane Schnappschüsse.

VisitChina.de Tagebucheintrag # 463 ( von 479 )

Eingestiegen … ins digitale Fotozeitalter. Den Kauf einer digitalen Spiegelreflexkamera habe ich ja lange hinausgezögert, weil mir die Qualität, die Geschwindigkeit und schließlich auch der Preis der bisherigen Modelle nie zugesagt haben. Wollte anderseits auch meine vorhandene Ausrüstung weiter nutzen können und nicht wieder von Null anfangen. Seit Anfang der Woche bin ich nun stolzer Besitzer einer Nikon D200 ,-) Ist wirklich ein hübsches Gerät und bisher habe ich (neben dem Preis) auch noch nicht viel auszusetzen gehabt. Werde sicherlich auch weiterhin viel analog fotografieren – schon wegen meiner Vorliebe für Weitwinkelaufnahmen, die durch die Größe des Chips leider extreme Objektive benötigen würde, die ich im Moment noch nicht erwerben will. Der erste Einsatz und damit auch der Grund für die Investitionsfreigabe, wird meine zweiwöchige Reise nach Hawaii sein, die ich am Montag antreten werde …. (für mein breites Grinsen wäre jetzt auch ein Weitwinkel notwendig !)’

VisitChina.de Tagebucheintrag # 462 ( von 479 )

Bin gerade ein paar Tage zum Aufwärmen in Singapur, nach dem Shanghai die letzten Wochen wirklich unangenehm kalt war. Ist das erste mal, dass ich als Tourist und nicht beruflich hier bin und so hatte ich u.a. die Chance meinen Freund Nemo in der Unterwasserwelt auf Sentosa zu besuchen. Eine so grüne, sauber Großstadt, mit Strand vor der Haustuer ist natürlich der krasse Gegensatz zu Shanghai. Komme mir hier immer vor, als wenn ich in einem riesen botanischen Garten sitzen würde – begeistert von den wunderschön alten, großen Bäumen.

VisitChina.de Tagebucheintrag # 461 ( von 479 )

Der Antikmarkt in der Dongtai Road ist ja interessant genug und auch wenn ich davon überzeugt bin, dass 95% Imitate sind, ist vieles sicherlich als hübsches Souvenir tauglich. Absolut faszinierend sind aber die großen Möbellager außerhalb der Stadt. Dort stehen riesen, muffigen Hallen, bis an die Decke gefüllt mit Schränke, Tische und Betten, Chinesischen Stils. Auch hier kann man die Kunstfertigkeit bewundern, wie man Dingen künstlich eine 100jaehrige Patina verschafft. Anderseits finden sich hier wirklich alte Schätze, wie z.B. diese wunderschönen Himmelbetten, wie eines auf dem Bild rechts zu sehen ist. Unrenoviert ist so was für umgerechnet 400€ zu haben! Die Frage stellt sich nur, wie man das Objekt im Zweifelsfall unbeschadet und ohne Probleme am Zoll aus dem Land schaffen kann, denn China hat ( zumindest theoretisch) ein strenges Gesetz bzgl der Ausfuhr von Antiquitäten. Auch ist zu beachten, dass Chinesische Möbel in der Regel nicht zerlegbar und sehr schwer sind….

VisitChina.de Tagebucheintrag # 460 ( von 479 )

Wiedermal was gelernt: Hatte mich über das Vorhandensein einer nagelneuen Waschmaschine im neuen Apartment gefreut … na ja, Toploader. So, nun ist man es als Hausmann gewohnt, die wichtige Entscheidung zu treffen, 30, 60 oder 95°C ? Da fing das Problem nun heute an …es lag nämlich diesmal nicht an der mangelnden Kenntnis der Chinesischen Schriftzeichen, die den immerhin 8 Knöpfe und 23(!) Lämpchen zugeordnet waren, sondern … die Maschine kann nur KALT und das sei nach Rücksprache mit anderen Chinaexperten auch ganz normal. Das Thema wird dann spätestens im Sommer interessant werden, denn im Gegensatz zur einheimischen Bevölkerung entwickle ich bei körperlicher Betätigung und erhöhten Umgebungstemperaturen aggressive organische Substanzen, die sich erst ab 60°C wieder aus der Kleidung lösen lassen! Auch eher ungewohnt für einen jahrelangen Lavamatbesitzer ist es, dass ich ab jetzt neben der Maschine warten muss, um in der richtigen Phase des Waschvorgangs, zeitgenau und manuell Waschmittel zuzugeben… W