VisitChina.de Tagebucheintrag Tibetreise 2: Namtso

Wache noch vor Sonnenaufgang in meinem Schlafsack auf und habe ein komischen Gefuehl … irgendwas ist anders, denn das Gebell der Hunde klingt so gedaempft. Will den Reissverschluss meines Zeltes oeffnen und schon nach wenigen Zentimetern faellt mir Schnee entgegen ! Ca. 10cm Neuschnee hat uebernacht die Landschaft komplett verwandelt und das im Mai, wo es doch nur im November/Dezember schneit ! Beim Fruehstueck wird entschieden, dass wir so nicht abbauen und losfahren koennen, doch um 9 Uhr kommt ploetzlich die Sonne durch und taucht die Landschaft und speziell auch den schoenen Wald in ein traumhaftes Licht. Bin natuerlich sofort mit meiner Kamara ein bischen den Berg hoch um zu fotografieren und als ich zureuck ins Lager kam waren die Zelte schon zusammengepackt. Ein längerer Fahrtag stand uns heute bevor. Vom Kloster Reting folgen wir zunächst einer kaum befahrenen Seitenstraße, ehe wir auf die Hauptstrecke, den Tibet Qinghai Highway, biegen. Über Damxung und den 5.150 m hohen Lhachen La (La = Pass) führt die Route zum Namtso oder Tengri Nor (Himmelssee; ca. 4.600 m), Chinas zweitgrößtem Salzwassersee. Er ist fast viermal so groß wie der Bodensee! Wir durchqueren das Weideland am See, bis wir unser Ziel, die Halbinsel Tashi Dorje, erreichen. Von hier bietet sich uns ein grandioser Blick über den See und auf die schneebedeckten Gipfel der über 7.000 m hohen Nyenchentangla-Kette. Diese eindrucksvolle Landschaft ist der Schauplatz von Sagen und Legenden. Eine davon erzählt vom mächtigen Berggott Nyenchentangla und der Seegöttin Namtso, die als Ehepaar über unermessliche Reichtümer und große Macht verfügen sollen. Die Grasländer der weiteren Umgebung, heißt es, seien ihre Weideländereien und die umgebenden Berge ihre Diener, die die Aufgabe hätten, die göttlichen Pferde, Yaks, Ziegen und Schafe zu hüten, ihre Hunde zu füttern und ihre Gerste zu mahlen. Wir koennen nach unserer Ankunft gerade noch die Zelte aufbauen, dann brach ploetzlich ein Schnee-Graupelsturm ueber uns herein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *