VisitChina.de Tagebucheintrag Tibetreise 2: Lhasa

Wir machen einen Ausflug zum Kloster Ganden (das Freudenvolle, 4.240 m). Vor den Verwüstungen während der Kulturrevolution hatte Ganden die Größe einer kleinen Stadt, rund 200 stattliche Gebäude schmückten den breiten, steilen Berghang. Ein Großteil des Klosters wurde originalgetreu wieder errichtet. Mehrere Hundert Mönche leben inzwischen hier und können die religiösen Traditionen weiter pflegen. – Anders als Drepung, das einst die führende politische Rolle unter den Gelugpa-Klöstern inne hatte, entwickelte sich das von Tsongkhapa Anfang des 15. Jhts. gegründete Ganden zum spirituellen Zentrum der Gelbmützen-Schule. Den Mittelpunkt der Klosterstadt, zugleich den heiligsten von Pilgern aufgesuchten Bereich, bildet Tsongkhapas Grabmal, das sich in einem rotfarbenen, hohen Gebäude mit vergoldetem Dach befindet. Wir hatten das Glueck den Moenchen zusehen zu koennen und sind anschliessend die Kora um den Berg gelaufen. Abendessen inklusive touristischer Folkloretanzauffueherung … nicht mein Geschmack.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *