Warning: Declaration of Suffusion_MM_Walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /homepages/25/d173471009/htdocs/blog/wp-content/themes/suffusion/library/suffusion-walkers.php on line 39
Sep 282010
 

Um ein paar administrative Dinge, wie die Wohnungssuche in Ravensburg zu erledigen und meinen Computer und wichtige Dokumente sicher zurückzubringen, war ich ein paar Tage in Deutschland. Dass zum gleichen Zeitpunkt das 200jährige Bestehen des Oktoberfestes gefeiert wurde hat den Aufenthalt nur versüsst (veralkoholisiert) und natürlich habe ich es mir auch nicht nehmen lassen, einen kurzen Ausflug in die Berge zu machen (Kreuzspitze nähe Schloss Linderhof).

Sep 202010
 

“Was machst Du jetzt so den ganzen Tag ?” Diese Frage höre ich natürlich oft bzw stelle ich mir auch gerne selbst, wenn der Tag wiedermal zu schnell vergangen ist.

Neben all den kurzen und langen Reisen, welche ich die letzten Monate unternommen habe, den administrativen Dingen, welche mit Jobsuche und Umzug einhergehen, so kristallisiert es sich heraus, dass sich mein  Tag auf eine Haupttätigkeit konzentriert: Mich möglichst viel im Freien zu bewegen !

Das ist mein grösstes Bedürfnis. Etwas, was mir die letzten Jahre in Asien anscheinend immer abgegangen ist. Selbst wenn ich mich zwischen den Reisen in Singapore aufhalte, zieht es mich nach draussen und so gehe ich am Tag mindestens 4-5 Stunden spazieren. Das lässt sich natürlich hervorragend mit dem Fotosgrafien kombinieren. Machmal laufe ich durch den Regenwald (so wie heute) oder manchmal nur durch die Stadt. Jetzt bin ich dadurch im Moment sportlich nicht aussergewöhnlich fit, aber  ich fühle mich geistig und körperlich sehr ausgeglichen. Andere gehen während Ihres Sabatikals ja in zig Meditationskurse, ins Tibetische Kloster oder in ein Ashram, oder legen sich an den Strand, aber für mich hat das einfache GEHEN eine äusserst entspannende Wirkung.

Ich dachte urspruenglich, dass ich neben den Reisen viel Zeit zuhause sitzen würde um zu lesen oder meine Fotos zu sortieren. Doch es hat sich herausgestellt, dass es mich immer wieder nach draussen zieht. Jetzt, da die Entscheidung gefallen ist nach Deutschland zurückzugehen bestätigt sich dieses Vorgehen auch nochmals, denn so viele schöne warme Tage werde ich die nächsten Monate nicht mehr haben und regnerisch, kalte Wochenenden um Zuhause Fotos zu sortieren wird es bald auch genügend geben…

Sep 182010
 

Nächstes Wochenende ist es wieder soweit: Das Formel 1 Rennen, welches Nachts die Strassen Singapores in eine Rennstrecke verwandeln. Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren und es wird speziell im Bereich des neuen Casinos fieberhaft daran gearbeitet, die Baustelle noch einigermassen aufzuhübschen. Bin heute morgen mal Teile der Strecke abgelaufen und habe mich für paar Fotos durch die ein oder andere Absperrung gezwängt. Für das erste Rennen vor 2 Jahren hatte ich Tickets (siehe zusätzliche Bilder), aber dieses Jahr werde ich dem Trubel entfliehen … und am Donnerstag zum Oktoberfest nach München fliegen.

Sep 092010
 

Der in meinen letzten Blog-Eintrag erwähnten ersten Schritt meines Asien-Aufentahltes habe ich im September 2001 über Hong Kong gemacht und obwohl ich seit damals bestimmt schon 30 mal hier war, so fasziniert mich diese Stadt doch immer wieder aufs Neue. Darum wollte ich auch die verbleibende Zeit meinesUrlaubs nutzen mal wieder für ein paar Tage hier den Puls dieser Metropole zu spüren. Da meine Hotels in der Vergangenheit meisten auf Kowloon Seite waren, so habe ich mich diesmal bewusst in Hong Kong Island in die mir relativ unbekannten Gegend um den North Point eingemietet. Mein wichtigstes Ritual nach Ankunft in HK ist erstmal mit der Star-Ferry zu fahren und in ein paar Fotoläden in Mong Kok zu besuchen. Diesmal ist auch gleich eine neue Nikon D700 in meinen Fotorucksack gesprungen …

Sep 062010
 

Seit heute bin ich wieder zurück in Singapore und kurz vor der Abreise aus München habe ich noch ein Kuvert in den Briefkasten geworfen, das für mich einige Veränderungen auslösen wird. Nach ziemlich genau 9 Jahren in Asien werde ich ab 1.Dezember wieder nach Deutschland ziehen. Die Entscheidung mag bei meiner offensichtlichen Asien-Begeisterung überraschen, aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es für mich an der Zeit ist einen “Deutschland-Auffrischungskurs” zu machen. Es gibt viele Gründe für und gegen diesen Schritt, aber manchmal muss man einfach seinem Bauchgefühl folgen. Ein realistisches Szenario ist aber, dass ich nach 2-3 Jahren wieder die Koffer packe und nach Asien zurückkehren werde…