Warning: Declaration of Suffusion_MM_Walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /homepages/25/d173471009/htdocs/blog/wp-content/themes/suffusion/library/suffusion-walkers.php on line 39
Jan 302010
 

Zeitgleich mit meinem Asien-Jubiläum habe ich auch den Entschluss gefasst, ein neues Kapitel vorzubereiten: Am Montag habe ich meinen Job in Singapore gekündigt. Es ging einfach nicht mehr…Details werde ich hier natürlich nicht aufarbeiten. Jobs im Ausland sind anstrengend genug und man entwickelt hier sowieso schon eine gesteigerte Ausdauer und ein dickes Fell. Wenn man dann über längeren Zeitraum das Gefühl hat in die falsche Richtung getrieben zu werden und trotz aller Versuche gegenzusteuern nicht gehört wird, dann leidet die Motivation und es ist Zeit wieder die Kontrolle über sein Leben zu übernehmen. Ich halte mich bei Situationen mit denen ich unzufrieden bin gerne an das Motto: ACCEPT IT, CHANGE IT or LEAVE IT!  Na ja, und so musste ich nach der Abarbeitung der ersten zwei Punkte die Konsequenzen ziehen. Wirklich schade, aber das passt wiedermal das Zitat welches den Dakota-Indianer zugesprochen wird “Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab.”

Jan 262010
 

Am 26.Januar 2002 sass ich morgens noch mit meiner damaligen Freundin beim Frühstück in einen kleinen Münchner Cafe, habe danach meinen Koffer genommen, die Tür meiner Wohnung in Haidhausen zugesperrt und bin ich zum Flughafen gefahren um nach Shanghai zu fliegen. Mitgenommen habe ich an diesem Tag nicht sehr viel und die Wohnung wollte ich bei der damaligen Mietsituation in München erstmal nicht aufgeben, denn ich sah mich ja nur mal schnell 1 bis 2 Jahre einen Job in China machen. Hätte mir damals jemand gesagt, dass ich nach 8 Jahren immer noch in Asien bin, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Na ja, sag niemals nie ….

Jan 172010
 

Geschafft! Die Foto-Galerie ist prinzipiell eingebunden und jetzt muss sie nur noch befüllt werden. Interessanterweise war es einfach als ich befürchtet hatte und selbst die Ergebnisse der ersten Gehversuche mit SlideShowPro vor 4 Jahren konnten übernommen werden. In Zukunft kann ich damit mit relativ geringem manuellen Aufwand die Fotos direkt aus Lightroom einbinden… na ja, ein bisserl XML Manipulation bleibt, aber ganz mit Automatik ist ja langweilig  ;-).

Jan 102010
 


Glaspalast

Hochzeit im Glas-Palast


Konnte die letzten drei Tage wiedermal meinen Asien Erfahrungsschatz ein gutes Stück erweitern, da ich in Manila auf einer Hochzeit eingeladen war. Als einziger Ausländer unter all den lebensfrohen Filipinos war natürlich lustig. Bischen schade war für mich nur, dass die Hochzeit nicht traditionell sondern absolut im Amerikanischen Stil und nicht kirchlich abgehalten wurde – aber im schönen Ambiente in einem großen Art Glas-Palast (The Glass Garden). Hab dann auch den Verkehrsstau in Manila ausgiebig kennengelernt wo man u.a. durch die Unfähigkeit des Personals auch mal locker 45 Minuten im Parkhaus für die 150m zur Ausfahrt benötigen kann. Weil aber jeder durch vermeintlich Schleichwege die Staus auf den Hauptstraßen umgehen will, hatte ich die Chance auch mal das Leben in den kleinen, engen Gasse Manilas zu sehen – leider ohne Chancen auf Fotos.

Jan 052010
 

Der Zoo in Singapore ist wirklich sehenswert und von Zeit zu Zeit gehe ich da am Wochenende mal rein. Um den Menschenmassen speziell an den Feiertagen zu entgehen dachte ich, dass es besonders schlau ist schon bei Oeffnung des Park um 8.30 Morgens an der Pforte zu stehen (typisch Singapore Kiasu ). Aus meiner bisherigen Regenwalderfahrung wusste ich ja, dass früh morgens und kurz vor Dämmerung die Tiere am aktivsten sind und auch das Licht für den Herrn Fotografen am besten. Und tatsächlich waren am Sonntag nur zwei greise Englische Reisegruppen dort, die früh morgens von der Reiseleitung schon hier her gebracht wurde … nur … habe ich leider nicht damit gerechnet, dass auch die Bewohner des Zoos durch ihr suesses Leben hier schon so degeneriert sind ! So war in der ersten Stunde kaum ein Tier zu überreden sich aus dem Schlafhöhlen zu bewegen – warum auch, die Fütterung war erst später terminiert und es motiviert halt mehr, die Show vor großem Publikum abzuhalten, anstatt vor einer einzigen mit Kamera bewaffneten Deutschen Langnase. Gut, wieder was gelernt… und trotzdem war es schön durch den leeren Zoo zu laufen. Fotos folgen …

Jan 022010
 

Habe gerade festgestellt, dass auch dieses Jahr das Indische Thaipusam Fest in Singapore auf einen Samstag fällt (30.Januar) und damit die Chance besteht dieses wiedermal anszusehen. Dies ist meiner Meinung nach das beste Fotoereignis in Singapore!

Thaipusam ist ein von der zumeist tamilischen Bevölkerung gefeiertes Hindu-Fest. Pusam bezieht sich auf einen Stern, der während des Festes seine höchste Position erreicht hat. Die ersten Gläubigen bringen in den frühen Stunden des Morgens Milchtöpfe als Opfergaben an Lord Subrahmanya in die Tempel. Diesen folgen einige Anhänger, die fuer das Festival als Zeichen des Glaubens ihre Zungen mit Metall-Spieße durchbohren. Andere hängen große Metallkäfige (Kavadis) mit einer Vielzahl von Haken und Speichen an ihren Körper. Während der Prozession werden diese hoch engagierten Teilnehmer von Befürwortern durch die Trommeln und den Gesang begleitet und motiviert.

Interessanterweise ist dieses Fest in Indien angeblich verboten, wohingegen es Singapore toleriert wird. Wahrscheinlich will die Regierung auch der Indischen Bevölkerung hier bewusst Freiheiten geben –  aus Ausgleich zu der Chinesischen Übermacht.

Es ist unglaublich wie die Teilnehmer durch eine Art Trance die Schmerzen ertragen, denn Drogen sind in Singapore ziemlich sicher nicht im Spiel …

Seht Euch mal die Fotos vom letzten Thaipusam Fest 2008 an.

Jan 012010
 

… wünsch ich euch allen! In Singapore startet es üblicherweise relativ unspektakulär, natürlich streng kontrolliert ohne großes Feuerwerk. Da erinnere ich mich doch wieder gerne an diese genialen Chinese New Year Feiern in Shanghai, wo man dachte die sprengen jetzt das ganze Land in die Luft ! Wie ich ich den Geruch von Schwarzpulver vermisse – denke ich werde versuchen im Februar CNY irgendwo in China zu verbringen ;-)

Für mich wird 2010 sicherlich einige Veränderungen bringen, aber dazu werde ich in den nächsten Wochen mehr schreiben… Auf alle Fälle habe ich mir vorgenommen wieder ein Internet-Tagebuch (Blog) zu führen, mehr zu Reisen und zu Fotografieren.