Warning: Declaration of Suffusion_MM_Walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /homepages/25/d173471009/htdocs/blog/wp-content/themes/suffusion/library/suffusion-walkers.php on line 39
Aug 222004
 

Das Bild links ist am Obst- und Gemüsemarkt entstanden, der direkt am Huangpu River, südlich des Bundes liegt und von dem aus die Ware meist per Fahrrad in der ganzen Stadt verteilt wird. Ist nicht gerade das wohlhabenste Viertel und bei den sommerlichen Temperaturen beginnt man automatisch sehr flach zu atmen wenn man durch die von zermanschten Früchten klebrigen Strassen zwischen den Lagerhäusern läuft.

Aug 182004
 

Als ich gestern Abend von der U-Bahn nachhause gehen wollte konnte ich mich gerade noch vor einem plötzlichen Platzregen in Sicherheit bringen. Heute konnte ich erfahren, dass dieser Schauer künstlich initiiert wurde, weil die Regierung ein bisschen diese neue Methode zur Abkühlung Shanghais testen wollte. Na ja, scheint ja zu funktionieren, aber ob das wirklich merklich den Energiebedarf durch die Klimaanlagen senkt ist fraglich. Mir ist nur schnell bewusst geworden, dass es sehr sinnvoll war sich vor diesem Schauer zu schützen, den mit dem Nass kommt natürlich auch der ganze aufgestaute Smog der Stadt konzentriert herunter. Andere benachbarte Stadtteile und Provinzen haben sich übrigens schon beklagt, dass man ihnen damit den Regen wegnimmt in dem man die Wolken über dem Zentrum Shanghais abregnen lässt…

Aug 152004
 

Auch wenn ich schon lange nichts mehr zu dem Thema geschrieben habe, aber der Abriss des alten Shanghais geht mit rasendem Tempo voran. Hinter einem Bauzaun habe ich heute folgende Überreste eines Hauses entdeckt (siehe Foto). Obwohl die meisten Gebäude in dem Viertel schon abgerissen wurden, bleibt eine Familie hartnäckig in Ihrer Wohnung bis die Bagger endgültig kommen. Das Eingangstor ist geschmückt und es steht geschrieben, dass ‘…auch wenn sich die Dinge ändern, wird die Zukunft strahlend sein’. Sie sagen, sie sind stolz hier gelebt zu haben und es soll keiner den Eindruck haben, sie wären ‘arme Leute’ nur weil das Haus jetzt abgerissen wird.

Aug 132004
 

Beinahe jedes Mal wenn wir Besucher aus Europa im Büro haben, wird mir wieder bewusst, welches falsche Bild über das paradiesische Leben eines Expats (Expatriate = ‘im Ausland arbeitend’) doch oft existiert. Der Aufenthalt wird für die Gästen natürlich so angenehm wie möglich gestaltet und dazu gehört u.a. dass man immer hübsch in westliche Restaurants zum Essen geht, während ich mich seit zwei Wochen gezwungen sehe das Mittagessen, welches uns von der Firma täglich angeboten wird zu bestreiken. Es kostet am Tag gerade mal 0.8 EUR pro Person und entsprechend lecker ist es auch! Die Meinungen, ob Hühnerfüße, tausendjährige Eier und derart Leckereien für Europaeischen Mägen ok sind gehen ja auseinander, aber das hygienische Risiko von fettigen Metallnäpfen darf ja auch nicht unterschätzt werden und trifft Chinesen wie Langnasen… warte ja nur darauf, dass die ganze Belegschaft mal flach liegt – die Zeitungen sind ja voll von dieser Art Meldungen. Leider gibt es hier in unserem Industriegebiet in ‘Mittagspausen

Aug 082004
 

Der Blick aus meinem Fenster ( Foto rechts) zeigt: wir haben gerade wunderschönes Wetter in Shanghai … um trotz der Hitze was vom blauen Himmel zu haben stehe ich am Wochenende eher früher auf, gehe ein bisschen fotografieren und mach’ lieber in der Mittagshitze Siesta. Das Bild links zeigt übrigens einen Wohnblock am Suzhou-River – ist irgendwie schade dass diese Gegend trotz der Zentrumsnähe bisher noch nicht viel vom Renovierungsaufschwung Shanghais mitbekommen hat, denn meiner Meinung würde sich dieser Fluss sehr dazu eignen der kulturelle Mittelpunkt der Stadt zu sein… könnte mir gut vorstellen wie die beiden Ufer von Cafes und schattigen Promenaden gesamt wären … na ja, wenn ich’s mir recht überlege wäre das im Sommer dann doch nicht so toll, den derzeit stinkt der Suzhou-River wirklich gewaltig !

Aug 022004
 

Nachtrag zum Thema von Gestern: Hättet mich vorhin wirklich sehen sollen, als ich nach der Arbeit noch schnell auf die Strasse gegangen bin, bewaffnet mit meiner neuen superkleinen Digitalkamera(Casio EX-Z40) … langsame Bewegungen durch die schwülen Gassen, schleifender Gang…. nur nicht auffallen… schönes Plätzchen auf einer Steinstufe zwischen den Klappstuhl-Abendprogramm suchen … gelangweilt den Autos nachsehen und ..’klick’ ein Foto gemacht ! So ein Spaß, ich glaub’ da hab’ ich einen neue Freizeitbeschäftigung entdeckt! Denke da wird jetzt bald eine neue Fotoserie entstehen. Muss mir unbedingt noch so einen Tarn-Schlafanzug holen…

Aug 012004
 

Habe gerade in meine Rubrik ‘Man wohnt schon zu lange in China wenn…’ geschrieben: ‘….wenn Du am Feierabend deinen Schlafanzug und die Badeschlappen anziehst, mit deinem rostigen Klappstuhl durch die Gasse schlürfst, dich damit auf irgendeinen öffentlichen Platz oder an der Hauptstrasse niederlässt um das vorbeiziehende ‘Abendprogramm’ zu genießen. ‘ Das trifft das Bild, welches sich einem derzeit am Abend bietet wirklich ganz gut. Werde versuchen Euch bald mal ein entsprechendes Foto dazu nachzuliefern, wobei das gar nicht so einfach ist diese Art von Aufnahme zu machen, weil’s in Shanghai selbst im Sommer schon um halb sieben dunkel wird und man als große, blonde Langnase mit Kamera und Stativ eben selbst schnell zum Mittelpunkt jeder ‘Abendunterhaltung’ wird … da wird’s mit dem Schnappschuss schwierig, aber ich habe mit meinem Kollegen ausgemacht, dass wir uns einfach mal mit ein paar kühlen Tsingtao dazusetzen, das Unterhemd zur Belüftung bis über den Bierbauch hochkrempeln und die vorbeigehenden C