Warning: Declaration of Suffusion_MM_Walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /homepages/25/d173471009/htdocs/blog/wp-content/themes/suffusion/library/suffusion-walkers.php on line 39
Jun 292004
 

Bin vom 2.-18.Juli in Deutschland … in der Zeit gibt’s hier kein Update…sorry, aber wenn’s jemanden langweilig wird lohnt es sich ja auch mal in meinem Tagebuch zurückzublättern ( einfach Datum auf der Zeitleiste oben anwählen) oder die Fotos anzusehen (insbesondere die Tibetreise )

Jun 252004
 

Noch eine Woche, dann könnt Ihr mich in München am Viktualienmarkt beim Weißwurst-Frühstücke treffen … hoffentlich wird’s bis dahin auch in Deutschland Sommer, denn ich brauch dringend mal Ausgleich zum Arbeitsstress und dem Regenwetter hier in Shanghai…Anderseits haben die schwül warmen Monate einen ganz eigenen Flair in dieser Stadt. Nachts durch die Strassen zulaufen und die Menschen zu beobachten, wie sie in Schlafanzügen auf der Strasse vor Ihren Häusern sitzen, Majiong oder Karten spielen um die Kühle der Nacht zu genießen. Ich glaube das ist eine der beeindruckenste Atmosphären, die immer mit Shanghai verbinden werden.

Jun 192004
 

Ist doch immer wieder amüsant an einem verregneten Wochenende die Shanghai Daily zu lesen und zu sehen was in der Stadt so passiert: Hab’ mich doch vor einiger Zeit mal über die Skihalle in Shanghai lustig gemacht, nicht nur weil’s eine riesen Energieverschwendung ist sondern weil der Hang so flach ist, dass man sich ohne kräftiges Anschieben nicht in Bewegung setzt oder Mittendrin stehenbleibt… lese ich doch heute, dass auf eben jener leicht abschüssige Fläche derzeit 5 Mitglieder der Fudan-Mountaineering-Expedition für die Besteigung eines Sechstausenders in Tibet üben !!!Habe wirklich herzlich gelacht ! Ist genauso peinlich wie die aufgemotzten VW-Santans, die neulich schon mal ein Proberennen auf der neuen Formel1 Strecke abhielten … da sind Shanghais Taxifahrer schon eher potentielle Gegner! Nachtrag: Ich mache mich hier nicht über Chinesen im Allgemeinen lustig, deren unnachgiebige sportliche Ausdauer und Härte ich u.a. in den Kampfsportarten wirklich bewundere, sondern über Shanghais Neureiche – di

Jun 152004
 

Heute Nacht ist Mei Yu gekommen … der sog. Pflaumen-Regen, welcher normalerweise die nächsten zwei Monate das Wetter Shanghais bestimmen wird. Wer jetzt sagt ‘zumindest ist es warm’ weis nicht welch’ unangenehmes Gefühl es ist, wenn es regnet und man sich wegen der feuchtwarmen Schwüle nicht mal mit einer Regenjacke oder dergleichen schützen kann, weil der Schweiß die Kleidung schneller von Innen tränkt als es der Regen von Außen versucht.

Jun 132004
 

Ich beschreibe ja oft, wie kompliziert einige Dinge für uns nicht Chinesisch sprechende Ausländer hier in Shanghai erscheinen, aber eine Sache ist wirklich einfach: Die Metro zu benutzen. Vergleicht doch nur mal die Metrokarte von Tokyo rechts mit den gerade mal zwei Linien, die Shanghai derzeit besitzt (plus Pearlline ). Auch ist inzwischen fast alles in Englisch angeschrieben – war vor zwei Jahren nicht so !Wichtig ist nur, sich die Endstationen, sprich die Richtungen zu merken und schon kann’s losgehen ! Ferner gibt es nur 3 Tarife …2, 3 oder 4 Yuan …das ist wirklich nicht kompliziert. Für Fortgeschrittene gibt es dann auch noch die aufladbare Karte, die sogar im Taxi funktioniert. Hat man diese erstmal erworben ( manchmal nicht ganz so einfach) und aufgeladen muss man sich überhaupt keine Gedanken mehr über Metro-Tarif machen. Frag’ mich wirklich, warum man so was nicht in München einführt ! Einzig die gezielte Benutzung des Bussystems verschließt sich mir derzeit noch – die Fahrpläne sind nur auf Chi

Jun 122004
 

Hab ja schon letzte Woche darüber geschrieben, dass die Energieversorgung Shanghais diesen Sommer kritisch werden dürfte, aber jetzt wird es konkret: Unsere Firma bekam eine Mitteilung, dass uns entsprechend der derzeitigen Planung Ende August eine Woche der Strom abgedreht wird ! Auch gibt es offiziell Empfehlungen dass in öffentliche Gebäude und Geschäfte die Klimaanlage nicht unter 26°C regeln werden sollen und es wird sogar ernsthaft darüber nachgedacht über Shanghai künstliche Regenwolken zu erzeugen, die natürliche Abkühlung schaffen …

Jun 082004
 

Auf dem Foto links seht Ihr als kleinen schwarzen Punkt, links unten vor der Sonne … den Planeten Venus ! Aufgenommen mit meiner kleinen Digitalknipse direkt vom Büro aus, denn anders als Ihr in Deutschland benötigt man hier in China keine teuren metallisch bedampften Filterfolien als Schutz gegen das starke Sonnenlicht, denn wir haben unseren kostenlosen Filter ständig installiert … die gute, alte Shanghaier Dunst- und Abgaswolke !

Jun 052004
 

Wollt’ ich doch gerade eine Fahrradtour unternehmen, geh’ in den Fahrradkeller und entdecke, dass jemand sein Fahrrad mit zwei dicken Schlössern am MEINES gekettet hat … das darf doch nicht wahr sein ! Aber was hilfst, dann bin ich eben wiedermal zu Fuß durch die Stadt gelaufen. Gleichzeitig mit der ersten Veranstaltung auf der neuen F1-Strecke in Shanghai hat am Tomorrow-Square heute der neue Ferrari-Maserati-Shop aufgemacht und zur Feier des Tage standen ca. 50 (!) neue und ältere Modelle vor dem Gebäude. Ich hätte ja als Besitzer die Krise bekommen, als all die Chinesen um die teueren Kiste gesprungen sind um Foto zu machen …… denn ohne Anfassen geht in China ja gar nichts – schöne Dinge müssen begriffen werden !

Jun 032004
 

Noch mal was zum Thema Wetter: Obwohl ich ja letzte Wochenende etwas gejammert habe, hatten wir in Shanghai dieses Jahr bisher unverhältnismäßig kühles, angenehmes Wetter, mit teils blauem Himmel. Trotzdem ist heute in der Zeitung zu lesen, dass dieser Sommer ungewöhnlich heiß werden soll… wenn es so kommt, dann rechne ich mit noch massiveren Energieproblemen wie letztes Jahr und die ersten Firmen um Shanghai berichten schon heute, dass Ihnen an drei Tagen der Woche der Strom abgeschaltet wird – und zwar kurzfristig und nicht unbedingt am Wochenende! Man geht dieses Jahr von einem Wachstum des Energiebedarfs um 10-15% aus! Wir haben uns in der Firma deshalb vorsichtshalber ein großes Dieselaggregat angeschafft, aber das ist ja auch nur eine Notlösung, die nicht nur ökologisch sehr bedenklich ist sondern sich insbesondere durch die derzeit steigenden Ölpreise auch wirtschaftlich niemals rechnen wird. Interessanterweise ist in China das Schienensystem das Nadelöhr, welches nicht mehr in der Lage ist die ungeh