VisitChina.de Tagebucheintrag # 292 ( von 479 )

Das Wetter in Shanghai ist ja immer wieder ein lohnendes Thema ( nicht nur wenn einem sonst nix einfällt) … heute morgen, beim Blick aus meinem Schlafzimmerfenster hat sich mir folgendes Bild geboten: (siehe Foto rechts). In München würde ich sage: typisch nasskalter Novembermorgen. Hab’ mich erstmal geärgert, nachdem ja gestern das Wetter in Tokyo so schön warm und strahlend klar war und ich abends bei der Rückfahrt vom Flughafen in Shanghai bei offenen Taxifenster etwas gefröstelt habe … wollte morgens schon die Jacke packen, um was fürs Frühstück einkaufen zu gehen, als ein kurzer Blick aufs Thermometer 33.5°C gezeigt hat !!! Na ja, da verbringe ich diesen Sonntag dann doch lieber mal in klimatisierten Räumen …das gibt einem Zeit mal wieder Zeitung zu lesen … u.a.stand dort heute zu lesen, dass neue Verkehrsregeln erlassen wurden: So muss man sich jetzt auch als Beifahrer anschnallen (auch im Taxi, mit 200RMB als Strafe) und ab jetzt trägt der Autofahrer prinzipiell die Schuld, wenn ein Fußgänger a

VisitChina.de Tagebucheintrag # 291 ( von 479 )

War gerade 2 Tage beruflich in Tokyo und hab’ noch mal einen Tag Shopping drangehängt … d.h. das war zumindest meine Absicht, aber das Wetter war viel zu schön und überraschenderweise gibt’s derzeit bei Elektronik- und Fotoartikel trotz intensiven Vergleich keinen großen Preisvorteil zu Deutschland, nur dass man hier eben den neusten technischen Schnickschnack bewundern kann. Alles Andere ist insbesondere im Vergleich zu China sündhaft teuer (mal 2 bis 3!!) Für meinen Besuchs war’s aber schlussendlich egal, weil die Stadt auch ohne die großen Elektronikpaläste dermaßen interessant ist, weil so modern, pulsierend und flippig ! Da würde ich gerne mal einige von den Shanghai-Yuppies herschicken, damit sie mal sehen was wirklich IN ist ! Merke ja selbst, dass ich nicht mehr auf dem laufenden bin (war ich’s jemals ?) Hier stehen Gebäude die nicht nur protzig und hoch sind, sondern durch Ihre Schönheit und neue Ideen überzeugen. Es gibt tausende Dinge die einen hier Tokyo auffallen … insbesondere wenn man norma

VisitChina.de Tagebucheintrag # 290 ( von 479 )

Die Woche war etwas schwach bzgl Eintragungen im Tagebuch, weil ich die letzten Tage quasi Tag und Nacht für die Firma beschäftigt war und Freitag nachmittags ging’s dann mit allen neuen Mitarbeitern auf einen Betriebsausflug nach Hangzhou. Wir hatten wirklich Glück mit dem angenehmen Wetter, wobei der Westlake ja eigentlich immer einen Ausflug wert ist … leider wird mir hier am Seeufer, bei einem kühlen Bier unter den Hängeweiden mit Blick auf die umgebenden Berge (naja, Hügel) immer wieder bewusst was ich in Shanghai etwas vermisse… Im Moment sitze ich in einem kleinen Dorf namens Pinghu und versuche auf einem Rechner mit chinesischem Windows diese Zeilen zu schreiben…

VisitChina.de Tagebucheintrag # 289 ( von 479 )

Shanghai strebt nur noch nach Superlativen … Magnetschwebebahn, Formel1 Expo2010 … und gestern dachte ich beim Blick aus dem Fenster kurz mal, Shanghai will jetzt selbst Rio de Janeiro den Rang bezüglich schönster Zuckerhut abringen – wie ein künstlicher Berg entsteht derzeit ein neuer Wolkenkratzer an der Nanjing Road. Wenn man heute in China lebt beginnt man selbst als sonst eher technisch orientierter Mensch wie ich, regelmäßig den Wirtschaftsteil zu lesen. Die ganze Welt scheint im Moment in dieses Land zu investieren. Dabei ist es immer wieder interessant zu beobachten, wie die Chinesische Regierung auf der einen Seiten die Öffnung der Wirtschaft und den Beitritt zur WTO propagiert und dennoch mehr oder weniger versteckt versucht, ihr Land vor den westlichen Einflüssen zu schützen. So werden derzeit u.a. viele neue technische Standards für das Land der Mitte vorgeschrieben, um den westlichen Firmen den Zugang zum Markt China zu erschweren. Zum Beispiel führt man ein eigenes, neues DVD Format Namens E

VisitChina.de Tagebucheintrag # 288 ( von 479 )

Bin gerade fleißig am Scannen der Bilder aus Xiamen, hatte aber ziemlich Glück sie überhaupt zu bekommen: Schon seit ein paar Wochen hatte ich den Verdacht, dass mein Fotoladen demnächst einem Neubau platz machen soll. Als ich dann am Montag nach der Arbeit die Filme abholen wollte war das Haus über Nacht von einem Bambusgerüst umgeben worden und die Ladenzeile dunkel … Schreck! Schließlich konnte ich dann aber einen mit Thermoskanne bewaffneten Wächter davon überzeugen seinen Klappstuhl zu verlassen und den Laden aufzusperren. In der Dunkelheit fanden wir dann auch die Packung mit meinen Filmen … nur bestand er zuerst darauf, dass ich die darauf angegebene Summe nochmals zahlen müsste! Erst eine Passantin konnte Ihm dann auf Chinesisch übersetzten, dass ich schon vorher gezahlt hatte, was er schließlich akzeptierte.

VisitChina.de Tagebucheintrag # 287 ( von 479 )

Bin soeben von der Reise zu den Erdhäusern (TuLou) der Hakka Minderheiten in der Nähe von Xiamen (Yongding) zurückgekommen. Diese teils mehrere hunderte Jahre alten Bauten sind es wirklich wert besucht zu werden, auch wenn die Tour dorthin etwas anstrengend ist (5 Stunden im Chinesischen Linienbus und einige Kilometer als Sozius auf dem Motorrad-Taxi…) Auch Xiamen ist eine sehr sehenswerte Stadt. Bilder und ein genauerer Bericht folgen die nächsten Tage.

VisitChina.de Tagebucheintrag # 286 ( von 479 )

Pünktlich zu den Maifeiertagen hat in Shanghai der Regen eingesetzt … egal, ich fliege ja morgen eine Woche nach Südchina und das wird’s hoffentlich schöner sein. Das Wetter hält hier in Shanghai aber niemanden davon ab seine freien Tage für ein bisschen Shopping zu nutzen, den die Geschäfte haben an Feiertagen anders als in Deutschland nicht geschlossen, sondern erweitern sogar Ihre Öffnungszeiten um den Konsumwunsch zu befriedigen…und so gleicht die Nanjing Road heute einem schwarzem Haarteppich ! Habe gerade überlegt wie’s letztes Jahr war, aber das fiel ja genau in die SARS-Zeit. Die Menschenmassen lockt natürlich auch andere Gestalten an und so konnte ich gerade beobachten, wie jemanden offenbar sein Handy geklaut wurde, aber der Dieb Pech hatte: Er war gerade mal zwanzig Meter in meine Richtung davongelaufen, als Ihn ein Polizist in Zivil direkt vor meinen Füßen zu Boden warf und in Handschellen legte ! Die steigende Kriminalität durch Arbeiter, die aus den armen Westchinesischen Provinzen nach Shan