Warning: Declaration of Suffusion_MM_Walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /homepages/25/d173471009/htdocs/blog/wp-content/themes/suffusion/library/suffusion-walkers.php on line 39
Aug 292002
 

…die Freuden den kleinen Expats… hab’ gerade 200g reifen, super stinkenden Appenzeller Käse in einem Supermarkt ergattert (für schlappe 6 Euro) – hmmmm – lecker, das lass ich auch mal jedes Chinesische 6 Gängemenü stehen ! Als Steigerung werde ich mich das nächste mal auch um richtiges Brot dazu kümmern …. ja,ja, mir schmeckt das Chinesische Essen ja sonst schon recht gut, aber von Zeit zu Zeit muss man sich doch mal was gönnen.

Aug 252002
 

Heute morgen bin ich mal wieder 3 Stunden mit dem Fahrrad in Shanghai unterwegs gewesen – jede Minute länger hätte mein Lungenkrebs-Risiko unverhältnismäßig erhöht, mal davon abgesehen, dass wir seit Tagen wieder Temperaturen zwischen 35 und 38°C haben. Hat sich aber trotzdem gelohnt, weil ich in Stadtteilen war, die es wirklich wert wären hier als Foto gezeigt zu werden, aber leider war ich ausnahmsweise zu feige meine Kamera auszupacken … könnt Euch ja vorstellen welche Art von Umgebung es sich da gehandelt hat – ich denke wenn ich die Lebensverhältnissen hier auf der Seite abbilden würde hätte ich gute Chancen auf den Chinesische Index der gesperrten Internetseiten zu kommen! Das passt ja gar nicht in die Hochglanzprospekte vom modernen Shanghai !

Aug 242002
 

War heute mit dem Taxi eine Stunde außerhalb von Shanghai am Dianshan Lake. Dort sind einige Yacht Clubs bei denen man sich Boote ausleihen kann. Der See ist, obwohl relativ groß, eine ziemlich stinkende Brühe … siehe meinen Kommentar zum Thema Umwelt von gestern. Selbst die Chinesen geben zu, dass es in sehr weitem Umkreis von Shanghai keinen See und keinen Strand am Meer gibt, an dem man schwimmen könnte – eben auch ein Grund warum die meisten Chinesen nicht schwimmen können. Anderseits werd’ ich sicher demnächst mal ein Wochenende hier draußen verbringen, schon alleine um dem Smog in Shanghai zu entgehen – hier scheint wirklich die Sonne ! Im übrigen liegt auf dem Weg dorthin auch ein Park in dem ein kompletter (Amerikanische ?) Flugzeugträger liegt – auf dem Land – schon aus dem Grund werde ich hier noch mal herfahren.

Aug 232002
 

‘Ohne die Flutkatastrophe in Deutschland verharmlosen zu wollen – eine kleine Info aus China: Derzeit sind in Südchina, alleine am Dongting See 600.000 Menschen wegen Hochwassergefahr evakuiert worden – 27.000Häuser wurden schon zerstört – insgesamt sind in der Region mehr als 10Mio.Menschen bedroht. Der See ist ein Auffangbecken für den Yangtse – auf dem sich gerade eine Flutwelle nach Süden bewegt … und Shanghai liegt bekanntlich am Yangtse…Mir wird hier in China immer mehr klar, wie entscheidend die Perspektive ist, aus der man Dinge sieht und erlebt. Ist ganz klar, dass einen das am meisten interessiert, was in seiner direkten Umgebung passiert, aber man sollte das nicht überbewerten und vorschnell auf globale Klimaveränderungen usw. schließen – Flutkatastrophen gibt es oft, nur interessieren wir und die Medien uns normalerweise nicht besonders dafür. Anderseits sind die Umweltzerstörungen und der Rücksichtlose Umgang mit der Natur gerade in China extrem ! Der Chinesische Staat steuert seine Medien ge

Aug 212002
 

Ich war die letzten zwei Tage beruflich in Hongkong und hab’ die Abende genutzt, um einkaufen zu gehen … ist verglichen mit Shanghai natürlich das reine Paradies – nicht bzgl. Preise sondern wegen der Auswahl! Zusätzlich war noch Summer-Sale, was mir aber nicht so viel gebracht hat, weil ich u.a. keine Schuhe in meiner Größe finden konnte. Hab’ mir neu neue Kamera geleistet – Nikon F5 – grins, 25% billiger als in Deutschland ! War mir wirklich nicht sicher, ob ich nicht doch auf Digital umsteigen soll, aber die Qualität überzeugt mich noch nicht so ganz und dafür, dass Kameras wie die D100 innerhalb kürzester Zeit ja doch wieder veraltet sind, kosten sie einfach noch zu viel. So beigeistert ich von sonstigen elektronischen Schnickschnack bin, so skeptisch sehe ich derzeit noch die empfindlichen, digitalen Geräte. Da lob’ ich mir doch die mechanischen Systeme, die einen raueren Umgang erlauben und wie meine F90 auch nach 6Jahren nur einen geringen Wertverlust hat ( weil sie ja unverändert zuverlässig funktio

Aug 162002
 

Zum Wochenende neuer Negativrekord für den Heimweg von der Firma nach hause: Freitag, Feierabend, strömender Regen (der richtige, tropische): 2 Stunden, 15 Minuten für eine Strecke, für die ich morgens noch 25 Minuten gebraucht habe !!! Davon 1:15h im Regen stehen auf Taxi warten, 15min Bus und 45 Minuten im Taxi !! Wenn ich einen schönen chinesischen Fluch wüsste, würde ich ihn hier schreiben – naja, zumindest Wochenende. Zum Trost war ich anschließend bei mir im Gebäude im Hard-Rock-Cafe Shanghai beim Abendessen … ein Steak, zwei Bier (0.3) für schlappe 40 Euro… man gönnt sich ja sonst nix.

Aug 132002
 

‘Shanghai…Smog und Regen. Hab’ heute mal darüber nachgedacht, was wirklich den Reiz Shanghais gegenüber der Kulturfülle in Beijing ausmacht. Für mich ist es neben der noch nicht so stark verwestlichten Chinesischen Kultur auch das Leben in einer 15 Millionenstadt. Als ich Anfang des Jahres nach Shanghai gekommen bin, war ich fasziniert von der brisanten Mischung aus primitiven, teils unglaublich schmutzigen Leben in den engen Gassen, gemischt mit schrillbunten Webreklamen und den futuristischen Hochhäusern. Wenn es dann noch beginnt zu Regnen fühle ich mich teils wie in einem Film wie ‘Blade Runner ‘ … vielleicht geht hier die Fantasie mit mir durch und viele werden sagen, dass man das Gefühl viel eher in Städten wie Tokio bekommen kann, aber für jemanden aus eine Dorf wie München …

Aug 122002
 

‘Zurück von meine Kurzurlaub, hier mal ein kleines Resümee über Beijing: Eine wirklich eindrucksvolle Stadt, die nicht mit Shanghai vergleichbar ist…sauberer, grüner, überhaupt eine andere Vegetation und ansonsten das reine Bilderbuch-China. Selbst die Grosse Mauer und die verbotene Stadt haben meine Erwartungen übertroffen ! Zusätzlich hatten wir noch blauen Himmel und angenehme Temperaturen. Anderseits befürchte ich, dass es im Winter recht ungemütlich wird. Das ist wahrscheinlich auch ein Grund dafür, warum die Stadt aufgeräumter aus Shanghai wirkt, weil hier die meisten Häuser aus Stein sind und nicht irgendwelche Holz-Blech-Baraken. Anderseits ist das Leben in Beijing viel westlicher (soweit ich es abschätzen kann), aber gerade die Möglichkeit das Chinesische Leben zu studieren schätze ich an Shanghai. Liebe Pauschaltouristen, lasst Euch also nicht täuschen, Beijing ist eine sehr schöne Stadt, aber China ist ein großen Land und nicht alles sieht so glanzprospektmässig aus, wie die Olmpiastadt 2008 …

Aug 112002
 

Vormittags Besuch des Sommerpalastes – wiederum beeindruckend die Größe das Parks (und die Menschenmassen …) Leider war es etwas diesig, so dass die Aussicht über den großen See etwas getrübt war. Bin glücklicherweise gerade wieder im Hotel angekommen, als eine ziemlich starker Regen- und Sandsturm über die Stadt hinweggezogen ist. Abends im Beihan Park – märchenhafte Stimmung mit Sonnenuntergang am See und Abendessen im Fangshan Restaurant mit seinen wunderschönen alten Sälen, in der schon die Cixi gern gespeist hat ( und ich hab die Kamera im Hotel gelassen – grrrr )