Warning: Declaration of Suffusion_MM_Walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /homepages/25/d173471009/htdocs/blog/wp-content/themes/suffusion/library/suffusion-walkers.php on line 39
Jan 312002
 

Hab ich doch glatt gedacht, ich hätte seit gestern einen schnellen ADSL-Internetzugang … ach ja ich bin ja in China …die Leitung ist da, das Modem auch und der ‘Servicetechniker ‘ meint er hätte auch keine Ahnung warum es nicht funktioniert – Punkt. Jetzt warte ich bis die Kartons mit meinem privaten Rechner kommen und probiere es dann noch mal. Übrigens sind die ersten Bilder hier mit der Webcam aufgenommen – falls jemand sich an der schlechten Qualität stören sollte … am Wochenende zeig ich Euch dann mal meine Wohnung. Am Sonntag sollte ich eigentlich für die Firma nach Hongkong fliegen aber leider liegt mein Reisepass bei den Behörden in Shanghai zum abstempeln, damit komme ich nicht raus. 23:50 Uhr Hurraaaaa ! Der Internetzugang per ADSL funktioniert!! Höre gerade ‘live ‘ Bayern 3 in Shanghai übers Internet – so guten Empfang hatte ich im Auto manchmal nicht! Dann kann ich ja jetzt beruhigt in Bett gehen ….

Jan 302002
 

Wusste gar nicht wie interessant ein Arbeitsweg sein kann! Der Morgen fängt hier mit einer Taxifahrt durch Shanghai an. Das Gute daran ist, dann man ständig neue Routen fährt, weil die Taxifahrer sich teilweise in dieser 14 Millionen Stadt nicht auskennen. Endlich mal Fahrradfahrer auf ihrem Weg in die Arbeit ! So stelle ich mir China vor. Im Park stehen Leute in der Kälte und führen in Zeitlupe Ihre morgendlichen FaiChi Übungen aus…

Jan 292002
 

Abends nach der Arbeit ein kleiner Spaziergang – raus aus dem Hotel, der westlichen Welt, nur eine Gasse parallel zur leuchtenden Konsum-Strasse und alles ist ganz anders…Langsam schiebt sich der rote Vollmond über die Skyline, zwischen die utopisch Wolkenkratzer – perfekte Szene für das Intro eines Film über Shanghai. Senkt man seinen Blick nur ein wenig erkennt man eine ganz andere Welt – das China wie man es sich allgemein vorstellt. Seltsame Gerüche, klingelnde Fahrradfahrer bahnen sich ihren Weg durch das Gedränge. Ein Schaufenster in dem ein Hai vorbeischwimmt – nein ich bin nicht in Seaworld, sondern in einer Strasse mit Fischrestaurants. Katzen und Hunde sieht man dagegen nicht – die wissen warum. Vielleicht sind welche im Tierpark oder wahrscheinlicher im Topf!? Es war gut, dass ich meine Kamera nicht dabei hatte, sonst wäre mein Filmvorrat bald am Ende. Also erst mal versuchen das alles zu erfassen, zu filtern – einfach faszinierend diese Stadt. Kleine Geschäfte, neue Gerücht, dreckige Hinterhöfe

Jan 282002
 

Der erste Tag … gleich mal in die Arbeit gehen! Da ist man wochenlang in freudiger Erwartung wie das nun sein wird, hier zu sitzen – weg von allem Gewohnten, weg von allen Freunden. Man hat natürlich so eine Vorahnung, dass man sich in diesem Moment sehr alleine fühlt, aber schlussendlich verdrängt man das in der Endphase des Umzugs ziemlich erfolgreich. Wird auch noch etwas dauern bis ich das verarbeitet habe – das Gute ist, dass ich gleich vom ersten Tag an wieder im Job eingespannt bin und somit nicht soviel Zeit zum nachdenken habe.

Jan 272002
 

Ankunft Shanghai, China … so, jetzt bin ich da wo ich unbedingt hinwollte! Hab hier in Shanghai am Flughafen ziemlich schnell die Formalitäten erledigt und bin mit dem Taxi fast 40 Minuten ins Ritz-Carlton gefahren. Am Straßenrand sieht man schon die Betonsäulen für den neuen Transrapid. Das Apartment ist riesig und nett eingerichtet – sogar mit Balkon Richtung Westen – da kann man im Sommer die Abendsonne genießen. Im Moment ist es aber ziemlich feucht kalt, so um die 5 Grad! (siehe Temperaturvergleich München-Shanghai) Ein Blick aus dem Fenster lässt mir bewusst werden, dass ich jetzt im 16 Stock wohne! Vor mir einige andere Hochhäuser – direkt darunter eine alte Kolonialvilla..