Category Archives: Singapore

Über’s Kofferpacken und die Suche nach der Anti-Gravitation

Zwei Koffer klingen vielleicht mehr als genug, wenn man daraus 5 Wochen leben muss, doch es ist zu bedenken, dass davon mehr als die Hälfte des Gewichts Fotoausrüstung, wichtige Dokumente, Bücher, Laptop und sonstige persönliche Dinge ausmachen. Kämpfe gerade wirklich um jedes Gramm und habe schon sehr viel weggeworfen und versuche das Thema logistisch auf die Reihe zu bekommen (Einlagerung bei Freunden und am Flughafen). Morgen Vormittag muss ich aus meinem Zimmer in Singapore ausziehen und lebe dann bis zu meiner Ankunft in Deutschland am 16.November nur noch in Hotels. Freue mich u.a. schon auf den Fotokurs mit Yian Huang in Bangkok Anfang November. Vorher gibt es noch ein paar Fotos von meinem heutigen Spaziergang durch Singapore (alter Bahnhof, der bald verschwinden wird und Impressionen auf Sentosa).

Die (fast) letzten Singapore Fotos

Nachdem seit Tagen jener besagter Dunst über der Stadt liegt, war meine Fotolaune nicht so gross ( Ja, man kann auch bei Nebel gute Fotos machen, aber ich hatte einfach keine Lust ) So hab ich mein Projekt, nochmals durch die Stadt zu laufen und Eindrücke zu sammeln erstmal abgebrochen. Die Fotos von letzter Woche, also noch mein blauem Himmel, will ich Euch aber nicht vorenthalten.

Eilmeldung: erster Weihnachtsbaum in Singapore gesichtet!

Es ist doch unglaublich: Gerade mal Mitte Oktober und da stehe ich im Vivocity Einkaufszentrum vor dem ersten, volldekorierten Weihnachtsbau! Und kein kleiner, sondern sicher 10m hoch. Ja prima, damit ist sichergestellt, dass der Konsum auch ja nicht nach Super-Summer-Sale, Formel1 und Depavali einbricht… Das verdirbt mir doch fast die Vorfreude, dass ich nach 9 Jahren mal wieder Weihnachten in Deutschland verbringen werde. Ach was wissen die Asiaten denn schon von Christkindlmawrkten, Gluehwein, Tannengeruch und … Schnee!

Brennende Wälder und Dunst über Singapore


Dunst über Singapore (Click zum Vergrößern)

Nach ein paar wirklich schönen Tagen haben wir in Singapore seit gestern einen extremen Dunst in der Stadt. Wer hingegen Chinesische Städte wie Shanghai kennt, würde von einem ganz normalen Tag sprechen, doch in Singapore entsteht dieser Effekt nicht durch qualmende Fabriken und Autoabgase, sondern die brennenden Wälder in Sumatra. Dort fackeln Bauern und auch andere böse Buben gerade wieder die Regenwälder ab um Acker- bzw Bauland zu gewinnen. Laut Zeitung zählt man auf Satellitenfotos gerade über 200 Hotspots. Wenn dann der Wind ungünstig steht, nebelt das Singapore ein. Verglichen mit China ist das eher harmlos, aber passt halt ganz und gar nicht zu der Sauberstadt. Ich erwarte, dass sich Singapore also bald mal wieder in Indonesien beschweren wird, hoffe aber, dass sie von der letzten Diskussion was gelernt haben. Vor ca. 2 Jahren ist das nämlich eskaliert, als Singapore mit Handelsbarrieren gedroht hat, wenn man nicht sofort die Umweltzerstörung in Sumatra stoppt. Ein Argument war, dass die Brandrodung schwerwiegende Folgen auf die Landerosion hat. Der Schuss ging leider nach hinten los, denn die Indonesische Regierung konterte, dass die grösste Erosion durch den Abbau von Sand und Steinen entsteht, der für die Bauindustrie nach Singapore verschifft wird … und verbot sogleich den Ausfuhr von Sand und Steinen. Da brachte die Bauindustrie in Singapore fast zum erliegen.

96 Kisten

Soeben wurden meine Sachen für den Container nach Deutschland abgeholt und somit werde ich die nächsten 5-6 Wochen erstmal aus meinen zwei Koffern leben. Habe ja neulich schon mal geschrieben, dass es faszinierend und erschreckend zugleich ist, wieviele Dinge man im Laufe der Jahre so ansammelt. Da fällt mir immer ein Zitat des Dalai Lamas ein, der mal zu einem Reporter gesagt hat, dass er so gerne in entwickelten Ländern Window-Shopping geht, denn da sieht er all die schönen Dinge, und freut sich, dass es diese nicht benötigt. Von dieser Erleuchtung bin ich noch weit entfernt, doch bringt einem so ein Umzug und das Leben aus dem Koffer einen Schritt weiter… zumindest bis ich wieder auf die Konsummeile Orchard Road gehe. Habe mich neulich noch darüber amüsiert ( noch… später weicht das dem monatlichen Ärger, wenn ich die Miete zahlen muss ), dass ich jetzt schon wieder zwei Haushalte haben werde, denn mein neuer Job ist von meiner eigenen Wohnung ca. 200km entfernt und ich bin somit gezwungen wieder eine neue Unterkunft in Arbeitsnähe anzumieten. Wenn ich mir aber so die Packliste ansehe und mich daran erinnere wie voll meine Deutsche Wohnung jetzt eigentlich schon ist, dann ist’s vielleicht ganz gut so mehr Platz zu haben. Ich habe mir dennoch fest vorgenommen, nachdem nächstes Monat mal meine gesamten Besitztümer ein einem Ort zusammengeführt werden, endlich mal Dinge wegzuwerfen oder zu veräussern. Man möge mich daran erinnern … Auch kann ich jedem angehenden Expat nur dringend raten, so wenig wie möglich ins Ausland mitzunehmen. Es gibt einfach zu viele Gegenstände, welche ich in all den Jahren nie benötigt habe (eine Liste kann bei mir angefordert werden…) Ausserdem sind sehr viele Dinge, u.a. Kleidung und Möbel hier in Asien um einiges günstiger zu beschaffen und zudem leiden viele teure Deutsche Dinge nach ein paar Jahren im feuchten, tropische Klima dermassen stark, dass man sie besser gleich zurücklässt. Gerade eben sind mir übrigens wieder ein paar Schuhe kaputtgegangen (wieder mal die Sohle abgelösst) und dass genau, nachdem die Kisten mit den restlichen Schuhe mit dem Lastwagen in Richtung Deutschland verschwunden sind ! Bin ja mal gespannt, was ich sonst noch so vergessen habe in meine 2 Koffer zu packen, aus denen ich jetzt erstmal leben muss. Naja, dann geht ich halt wieder Einkaufen…

Singapore F1

Nächstes Wochenende ist es wieder soweit: Das Formel 1 Rennen, welches Nachts die Strassen Singapores in eine Rennstrecke verwandeln. Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren und es wird speziell im Bereich des neuen Casinos fieberhaft daran gearbeitet, die Baustelle noch einigermassen aufzuhübschen. Bin heute morgen mal Teile der Strecke abgelaufen und habe mich für paar Fotos durch die ein oder andere Absperrung gezwängt. Für das erste Rennen vor 2 Jahren hatte ich Tickets (siehe zusätzliche Bilder), aber dieses Jahr werde ich dem Trubel entfliehen … und am Donnerstag zum Oktoberfest nach München fliegen.

Skypark

Wie verrückt muss man eigentlich sein, um in den 57 Stock, zwischen 3 Hochhäusern einen Garten der Größe von 3 Fußballfeldern, mit 250 Bäumen und 150m langem Swimmingpool zu bauen? Das passt natürlich gut in ein Stadt, die mit Superlativen glänzen will und wenn man das noch geschickt mit einem Casino kombiniert, ist auch die Finanzierung gesichert. Welcome to Singapore! Nachdem ich die letzten Jahre den baulichen Fortschritt dieser Architektenwahnsinn Ingenieursleitung mit Interesse und gleichzeitiger Skepsis beobachtet habe, bin ich heute mal hochgefahren. Was soll ich sagen: Ich habe ja schon viele gesehen, aber das ist wirklich beeindruckend!

Niederschlagsmenge

Was in Singapore immer wieder fasziniert und gleichzeitig beunruhigt, sind die starken Regenfälle. Gestern morgen sind innerhalb von 2 Stunden fast 180mm gefallen. Das sind 1/4 der mittleren jährlichen Niederschlagsmenge in Deutschland, welche  700 Millimeter ist! Singapore hat das durch entspreche Massnahmen normalerweise gut im Griff, aber in letzter Zeit gab es einige Überschwemmungen im Stadtzentrum … wobei niemand direkt zu Schaden gekommen ist, ausser dass ein paar Ferraries und Austin Martins mit Schlamm vollgelaufen sind.

Blick aus dem Fenster


Blick aus meinem Fenster (Click zum Vergrößern)

Ein wehmütiger Blick aus dem Fenster der Wohnung, in der ich die letzten 4 Jahre gelebt habe. Ich werde die Sicht auf die Skyline Singapores vermissen. Denn Sonnenaufgang über Changi, die Regenfront, welche sich von Indonesien über die Hochhäuser des Central Business District auf mich zubewegt und Abkühlung an einem schwülen Abend bringt. Am Dienstag ist es soweit: Die Umzugsfirma kommt und ich werde einen Teil meiner Sachen einlagern lassen und den Rest in die kleine Wohnung quetschen, welche ich in der Zwischenzeit gleich hinter dem Hyatt Hotel an der Orchard Road gefunden habe. Die letzten Tage habe ich mit Sortieren und Packen von Kartons verbracht. Ist faszinierend und erschreckend zugleich, was man so im Laufe der Jahre ansammelt! Kann mich noch gut erinnern, wie ich vor 8 1/2 Jahren mit einem Koffer und mit vielleicht 10 Kartons nach Shanghai kam und jetzt sind es mehr als zehn mal so viele Kisten! Deshalb habe ich beschlossen einen Teil nach Deutschland zurückzusenden. So eine General-Inventur hat wirklich was reinigendes ( nicht nur materiell !) und kann ich jedem nur empfehlen. Würde mir nur wünschen , dass ich doch noch etwas konsequenter im Wegwerfen wäre … was man in 8 Jahren nicht gebraucht hat … braucht man vielleicht in Zukunft mal :-)

Singapore Regenwald II

Was in Singapore aus meiner Sicht sehr zur Lebensqualität beiträgt und oft zu angenehmen Überraschungen führt sind ausgedehnte Spaziergänge im Regenwald. So gehe ich gerne an den Wochenenden für 2-3 Stunden am MacRitchie Reservoir entlang oder auf einem der vielen Wege um den Bukit Timah. Es ist faszinierend, welche Pflanzen- und Tierwelt man hier sehen  kann, und das obwohl sich beide Gebiete sehr nahe an der Stadt befinden (MacRitchie nur 10 Min von meine Apartment). Hier kann man u.a. Affen, Schlangen und Leguane in freier Wildbahn beobachten. Letztes Wochenende gab es zwei Highlights im MacRitchie: Zuerst ein ca 1,5m langer Leguan, der sich, als ich auf etwa drei Meter an in herangekommen war, blitzschnell durch das Wasser davon gemacht hatte. Was mich aber diesmal wirklich ernsthaft erschreckt hat war folgendes: Als ich mich über den Rand einer kleinen Brücke gebeugt hatte, schaut mich plötzlich eine ca. faustgroßer Kopf aus dem Wasser an … eine riesen Schildkröte mit einem Panzerdurchmesser von geschätzten 90cm ! So was hätte ich dort nie erwartet. Beeindruckend ! Leider hatte ich wiedermal nur meine kleine Kamera dabei…